website templates



"Ich bezahle gerne für das, was ich nutze (Wasser, Müllgebühren, Steuern für PKW, Strom).
Da ich seit 2 Jahren keinen TV mehr besitze, sehe ich die Gebühr nicht ein."

Karin Barth, Tourismuskauffrau aus Friedrichshafen | Baden-Württemberg

JETZT DEIN GESICHT ZEIGEN

Die bundesweite Selbstermächtigungsinitiative zur Befreiung vom Rundfunkbeitragszwang.

DABEI SEIN IST GANZ EINFACH!

Du kannst das aktuelle Rundfunksystem nicht befürworten, lehnst die Zwangsfinanzierung ab oder setzt dich für eine Veränderung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ein, dann traue dich und zeige Gesicht. Wir suchen Menschen aus allen Berufsbranchen, die den Mut aufbringen, ihre Widerstandshaltung öffentlich zu zeigen. Ob Polizist, Vollstrecker, Bäcker, Lehrer u. a., wir freuen uns über jeden, der mitmachen möchte. Wenn du dich öffentlich zeigen möchtest, benötigen wir ein querformatiges Bildmotiv in einer Mindestauflösung von 2.000 x 1.333 px in einem digitalen Dateiformat (jpg oder tiff). Idealerweise repräsentiert dein Foto auch deine berufliche Tätigkeit. Wenn du uns auf deinem Foto außerdem ein Lächeln schenken könntest, wäre dies toll.

Verkünde, was du fühlst und über das öffentlich-rechtliche Rundfunksystem oder den Finanzierungszwang denkst, in einer kurzen und knackigen Botschaft. Dein Statement sollte nicht mehr als 280 Zeichen umfassen. Du kannst deiner Kreativität und Individualität freien Lauf lassen. Deine Mitteilung sollte jedoch frei von Gewalt, Diskriminierung, sexistischen oder rassistischen Äußerungen sein.

Aus Gründen des Datenschutzes und zu deiner persönlichen Absicherung benötigen wir von Dir eine ausgefüllte Einverständniserklärung. Trage den Datei-Namen deines Fotos, deinen Namen, den Ort und Beruf sowie deine Botschaft ein. Unterschreibe zum Schluss die Erklärung und sende diese zusammen mit deinem Bild an bildrecht@rundfunk-frei.de   

Sobald deine Mail mit der Einverständniserklärung und deinem Foto bei uns eingegangen ist, bekommst du von uns eine Rückmeldung, ob alles für die Veröffentlichung okay ist. Sollten noch Klärungen notwendig sein, würden wir dies gemeinsam abstimmen. Wenn alles abgestimmt ist, kann dein Gesicht mit deiner Botschaft hier bei »rundfunk-frei« veröffentlicht werden. Wir freuen uns, wenn du mitmachen möchtest.

GESELLSCHAFTSÜBERGREIFEND

Mutige Menschen, die sich offen für die Befreiung vom Rundfunkbeitragszwang einsetzen.

Beatrix Wittmann

"Ich arbeite für kleines Geld im lebensrettenden helfenden Bereich. Der Zwangsbeitrag nimmt mir Geld für sinnvolle Dinge. Ich verweigere, weil ich mich wehre, die Pensionskassen der Intendanten/Mitarbeiter zu füllen, während ich in der Altersarmut ende."

Beatrix Wittmann
München | Bayern 

Rettungsdienst EA

"Ich will nur das bezahlen, was ich auch konsumiere. Wenn ich weder Radio noch Rundfunk habe, kann ich auch nichts konsumieren. Mich interessiert das Angebot der Öffentlich-Rechtlichen nicht."

Florian Tim Richter
Neuwied | Rheinland-Pfalz

Systemelektroniker

Florian Tim Richter
Timo Geist

"Ich möchte gerne einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk mitfinanzieren, solange er unabhängig und frei(willig) ist. Der jetzige zwingt mich für gesteuerte Propaganda zu zahlen. Das muss aufhören!"

Timo Geist
Gründau | Hessen

Gesundheitsberater

"Wer zahlt macht sich schuldig: Unterstützung krimineller Vereinigungen, Verdummung der Menschen, (Kriegs)Hetze, Propaganda, Zerstörung der deutschen Sprache, Unterdrückung, Lügenverbreitung, Denunziation, Existenzzerstörung, ZWANG. Wer das mit seinem Gewissen vereinbaren kann ..."

Klaus Gräb
Marburg | Hessen

PC-Techniker

Klaus Gräb
Frank Turk

"Der Zwang, für Menschen zu zahlen, deren Auffassung ich nicht teile, widerspricht meinem Gewissen."

Frank Turk
Kamen | Nordrhein-Westfalen

Werkschutz

"Ich bezahle gerne für das, was ich nutze (Wasser, Müllgebühren, Steuern für PKW, Strom). Da ich seit 2 Jahren keinen TV mehr besitze, sehe ich die Gebühr nicht ein."

Karin Barth
Friedrichshafen | Baden-Württemberg

Tourismuskauffrau

Karin Barth
Michael Drath

" 'Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.' Albert Einstein

Rundfunk(zwangs)beiträge möchte ich nicht zulassen!"

Michael Drath
Berlin

Angestellter beim Technischen Dienst

"ARD ZDF & Deutschlandradio/ Wo endet meine Freiheit? Wenn solche Strukturen vorhanden sind, möglich und geduldet werden, was ist dann noch möglich? Zwang ist keine gute Sache für unsere Gesellschaft. Die größte Angst eines Systems sind wissende Menschen ohne Angst."

Jörg Eckert
Kiel | Schleswig-Holstein

Krankenpfleger

Jörg Eckert
Thomas Knörle

"Unter Zwang Gebühren einzutreiben ist undemokratisch und gehört in totalitäre Regime."

Thomas Knörle
Hagen | Nordrhein-Westfalen

Rentner

"Warum soll ich für etwas bezahlen, was ich weder ansehe noch anhöre? Zahlen für nichts? Das wäre ungefähr genau dasselbe, wie wenn ich Kindergeld fordern würde, obwohl ich keine Kinder habe!"

Matthias Reckzeh
Fellbach | Baden-Württemberg

Rentner

Matthias Reckzeh
Joachim Schröter

"Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht, und Gehorsam zum Verbrechen. Sozial ungerechte Zwangsgebühren haben in einer Demokratie keinen Platz."

Joachim Schröter
Heinersreuth | Bayern

Selbstständig

"Wenn wir wirklich eine Demokratie mit freier Meinungsäusserung hätten, müssten wir nicht für Nachrichten bezahlen, die wir gar nicht möchte, da wir evtl. anderer Meinung sind. Das System möchte uns seinen Willen aufdrängen und durch Lügen lenken. „Brot und Spiele“. Die Industrie-Eliten lenken und das Volk hört auf zu denken."

Iris Dorn
Rimbach | Baden-Württemberg

Kaufmännische Fachkraft

Iris Dorn
Henri Stabel

"Ich unterstütze keinesfalls wissentlich Manipulation und Propaganda USA-gesteuerter Macht-Politik durch die ÖR und verurteile das Aushebeln unserer Grundrechte/Grundgesetze durch die Erhebung dieses Zwangsbeitrages. Wird Unrecht zu „Recht“, ist Widerstand Pflicht!"

Henri Stabel
Kratzeburg | Mecklenburg-Vorpommern

Musiker

"Die mediale Manipulation meiner Mitmenschen durch den ÖRR trägt wesentlich zur Spaltung unserer Gesellschaft bei. Ich bin NICHT bereit zu dessen Finanzierung beizutragen. Auch nicht per ZWANG! DESHALB: ZAHLUNGSSTOPP seit 2001!!!"

Andreas Fischer
Offenbach | Hessen

Fahrer bei einem Behinderten-Fahrdienst

Andreas Fischer
Christian Heller

"Das letzte niveauvolle Programm war der Sandmann. Rettungsversuche haben keinen Sinn, da man der Selbsterkenntnis unfähig ist und nur noch abgewickelt werden kann.
Die NATO-Verblendung ist schlimmer als der Marxismus-Leninismus der DDR.
Neustart als Minimalsystem!"

Christian Heller
Markkleeberg | Sachsen

Dozent für Informatik

"Vom Ausbau der Sonnenenergien hängt die Zukunft ab, doch das Fernsehen lähmt. Zahlpflicht durch „Zurverfügungstellen“ einer Leistung? - Gehts noch?!
Je kleiner das Einkommen, umso größer der Anteil fürs Fernsehen. - Ich finanziere doch keine Verbrechen!"

Christfried Lenz
Apenburg-Winterfeld | Sachsen-Anhalt

Musikwissenschaftler

Christfried Lenz
James Horst

"Für Vielfalt, Information & Bildung.
Aber 19 Fernseh- und 75 Rundfunksender sind einfach viel zu viel."

James Horst
Babenhausen | Bayern

Business Analyst

"Ich lebe seit 1977 ohne Fernseher, lehne auch Schulzwang ab und informiere mich vielfältig. Als Verlegerin ist für mich klar, das meine Bücher freiwillig von denen bezahlt werden, die sie lesen wollen. Mein Zukunftsprojekt: FREIGROSSWERDEN."

Dagmar Neubronner
Bremen 

Publizistin

Dagmar Neubronner
Lothar Schneider

"‚Zwangsfinanziert, das kann doch nicht sein!’ Ohne darauf einzugehen was einem alles als Nachricht verkauft wird und Kriegstreiberei geht schon gar nicht!"

Lothar Schneider
Seebruck | Bayern

Rentner

"Welche Freiheit ist das, wenn ich zur kollektiven Verdummung auch noch bezahlen muss?"

Roland Krusche
Frankfurt (Oder) | Brandenburg

Kraftfahrer

Roland Krusche
Stefan Sittig

"Zwangsgebühren sind ungerecht. Wer nutzt, darf zahlen. Es muss ein Verweigerungsrecht geben, wie bei der Kriegsdienstverweigerung."

Stefan Sittig
Frankfurt am Main | Hessen

Illustrator

"Freie Meinungsbildung bedingt ungehinderte Unterrichtung aus allgemein zugänglichen Quellen. Geistig freie Menschen bestimmen selbst, wie sie ihre Mittel zur Informationsbeschaffung aufteilen. Ein Kaufzwang für verordnete Nachrichten beschneidet das mögliche Budget, verletzt die Meinungsfreiheit und eröffnet indirekte Zensur."

Willi Styppa
Bad Essen | Niedersachsen

Rentner

Willi Styppa
Roberto Gitter

"Es ist eine Schande, dass man in Deutschland durch mafiöse Strukturen des "Beitragsservice" gezwungen wird, für spärliche Informationen, die noch dazu politisch nicht unabhängig sind ein Zwangsgeld zu entrichten. Es handelt sich um Agitation und Propaganda einer moralisch verkommenen, staatlichen Lenkungskaste. Ich zahle jetzt nichts mehr!"

Roberto Gitter
Schweinfurt | Bayern

IT-Systemelektroniker

"Die Zwangs-Gebühren stehen nicht in Einklang mit meinem Gewissen. Ich lehne es ab, eine nicht rechtsfähige Gemeinschaftseinrichtung
("Beitragsservice") und häufig nur einseitig berichtende ö.r. Rundfunksender mit Zwangs-Gebühren zu unterstützen!"

Guido Makowski
Moers | Nordrhein-Westfalen

selbständig

Guido Makowski
Timo Ritzerfeld

"Vor allem anderen kommt Toleranz und Güte. Dass wir aber manipuliert werden, wollen wir nicht tolerieren. Unsere Güte ist für andere Dinge wichtiger. Gedanken möchten frei sein."

Timo Ritzerfeld
Neuss | Nordrhein-Westfalen

Medizinischer Fachangestellter

"Zwangsgebühren sind Totalitarismus. Das Programm geht in die gleiche Richtung: Regierungspropaganda, NATO-Standpunkte, Russland-Hetze. Ich kann mich ARD/ZDF nicht entziehen, wenn ich dafür zahle. Als Gegenmaßnahme betreibe ich die Webseite kritlit.de."

Robert Scheermann
Köln | Nordrhein-Westfalen

Dipl-Phys. und freier Autor

Robert Scheermann
Rainer Bungard

"In Kim Un Merkel Land sind ARD und ZDF das Beste und müssen von allen freiwillig finanziert werden. Wikipedia ist z.B eine von allen
Unterstützern freiwillig finanzierte Informationsplattform. In Deutschland sollte ein unabhängiges Fernsehen in gleicher Weise
finanziert werden."

Rainer Bungard
Berlin

Taxifahrer

"Ich muss lernen, dass Knechtschaft (Zwangsabgabe Rundfunkbeitrag) zur Demokratie gehört. Menschen werden genötigt, bedroht, gepfändet, ins Gefängnis gesteckt. Sie verlieren ihre Arbeit, evtl. ihre Wohnung und insbesondere ihre Würde."

Gerald Brandt
Hamburg

Designer

Gerald Brandt
Frank Köhler

"Der Rundfunkbeitrag ist für mich der schlimmste Zwang und das schreiendste Unrecht am Volk."

Frank Köhler
Altbach | Baden-Württemberg

Ing. Automotiv

"Während meiner Arbeit ist es meine Aufgabe, den Kindern die Grundwerte von Demokratie,
Partizipation und der freien Selbstbestimmung zu vermitteln. Deutsche und europäische Gerichte haben diese Werte in Sachen Rundfunkbeitrag außer Kraft gesetzt. Was ist meine Arbeit nun wert?"

Clemens Knapp
Alpen | Nordrhein-Westfalen

staatlich anerkannter Erzieher

Clemens Knapp
Andy Poppenberg

"Als Philosoph und militärhistorischer Berater für Filmproduktionen kann ich es mit meinen moralischen Ansprüchen weder vereinbaren, Manipulation und Lügen zum Aufbau von Feindbildern passiv durch Zahlung von Rundfunkbeiträgen noch aktiv durch meine Fachkompetenz bei der Herstellung von Medienprodukten zu unterstützen. "

Andy Poppenberg
Altlandsberg | Brandenburg

Philosoph

"Eine Zwangsmitgliedschaft für lineare Medien, die manipulieren und Propaganda verbreiten, passt nicht zusammen mit einem aufgeklärten und mündigen Bürger im Zeitalter globaler Vernetzung."

Mario Schröder
Berlin 

Diplom-Ingenieur

Mario Schröder
Andreas Undeutsch

"Eine Ministerpräsidentin im ZDF-Verwaltungsrat, nebst anderen Politikern, die parteipolitisch die Inhalte von ZDF/ARD mitbestimmen. Ein BVerfG, was dieses auf ein Drittel Staatsnähe anmahnt, eine hohle Geste, die trotzdem nichts ändert. Exorbitant hohe Gehälter der Intendanten und Nachrichten, die der Aktuellen Kamera des DDR-Fernsehen nacheifern sowie Zwangsgebühren gegen
meinen Willen. Da spiele ich nicht mit!"

Andreas Undeutsch
Mainz | Rheinland-Pfalz

Fotograf

"Wer Kriegstreibern und Fehlinformanten die Geldbörse öffnet, ist ergo ebenfalls ein Kriegstreiber und Fehlinformant. Amo quia amo (Gleiches für Gleiches)"

Stefan Friedrich Barth
Maselheim | Baden-Württemberg

Diplom-Ingenieur

Stefan Friedrich Barth
Erika Baumgärnter

"Nein zu Manipulation und Lügen per Zwangsgeld für Staatspropaganda unter Machtmissbrauch und Verstoß des Grundgesetzes. Abschaffung der dubiosen Machenschaften."

Erika Baumgärnter
Nea | Bayern

Erwerbsminderungsrentner

"Meinungsfreiheit und Zahlungszwang, das passt einfach nicht zusammen. Ich zahle ja auch nicht dafür, dass ich keiner Kirche angehöre."

Dirk Lorenzen
Fürstenberg | Brandenburg

Physiker / European Patent Attorney

Dirk Lorenzen
André Berger

"Mein Gewissen sagt mir, "Zwang ist falsch". Wer Medien konsumieren will, zahlt freiwillig. Der Slogan (Eine Wohnung - Ein Rundfunkbeitrag) der „GEZ“ missachtet meine Freiheit. Ich weigere mich weiterhin und trete dafür ein, mit allen Konsequenzen! "

André Berger
Postdam | Brandenburg

Immobilienmakler

"Ziviler Ungehorsam ist das Gebot der Stunde! Für ein System wie den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, was mir zutiefst widerstrebt und meiner Auffassung von Recht und Gerechtigkeit widerspricht, lehne ich eine Zwangsfinanzierung aus Gewissensgründen strikt ab."

Mario Dreßler
Gotha | Thüringen

selbstständiger IT-Dienstleister

Mario Dreßler
Paavo Günther

"Ich habe ausreichend Kontakt zu anderen Menschen und Informationen, daher bin ich auf keine „Grundversorgung“ durch staatliche Medien angewiesen. Außerdem besitze ich weder Fernseher noch Internetanschluss und ich sehe die Bindung an einen Wohnsitz nicht als sinnvolle Grundlage für die Erhebung."

Paavo Günther
Berlin

Musiker

"Wie lange wollt ihr euch noch ausrauben lassen!? Irgendwann zahlen unsere Kinder für die Luft, die sie atmen."

Frank R. Gutacker
Potsdam | Brandenburg

Künstler

Frank R. Gutacker
Sylvia Stöckle

"Mein Vertrauen in die öffentlich-rechtliche Medien ist seit 9-11 (Anschlag World Trade
Center) tief erschüttert. Für Betrug und Unterschlagung von Infos bezahle ich kein Geld!"

Sylvia Stöckle
Oy-Mittelberg | Bayern

Betreuungsassistenz für Senioren

"Rundfunkbeitrag ist Abzocke und öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist Manipulation durch Staatsfernsehen."

André Korpat
Olpe | Nordrhein-Westfalen

LKW-Fahrer

André Korpat
Bernfried Eisenblaetter

"Einseitige und kriegstreiberische Nachrichtenverbreitung kann und will ich ethisch & moralisch nicht unterstützen. Auch die Selbstbedienungs- und Versorgungsmentalität für Eliten und Politiker löst in mir Abscheu aus. "

Bernfried Eisenblaetter
Köln | Nordrhein-Westfalen

Systemadministrator / Programmierer

"Für mich ist die GEZ ein großes Affentheater, um Renten und übermäßige Gehälter zu sichern. Wenn nur ein Bruchteil dieser Gelder in Permakulturprojekte fließen würden, wäre damit mehr getan."

Daniel Frank
Sandberg | Bayern

Vorstand Permakulturverein Waldgeister e.V.

Daniel Frank
Frank-Michael Rost

"Ich bin für Vertragsfreiheit."

Frank-Michael Rost
Erftstadt | Nordrhein-Westfalen

Verleger

"Ich habe mich vor zwei Jahren dafür entschieden, keine ö.-r. Medien mehr zu konsumieren. Ich will meinen Kopf nicht mehr vergiften mit den, in bestimmten Themenbereichen vorherrschenden, Angst machenden Manipulationen. Ich kann die nicht objektive Berichterstattung der ö.-r. Medien in diesen Bereichen nicht mit meiner Lebenseinstellung vereinbaren."

Gabriele Ibold
Amt Wachsenburg | Thüringen

Gesundheitsberaterin

Gabriele Ibold
Georg Thiel

"Ich besitze weder Radio, noch Fernseher. Meine Zeit verbringe ich gerne mit schönen Dingen und nicht mit langweiligen öffentlich-rechtlichen Rundfunk-Inhalten. Die Nachrichten sind lückenhaft und teilweise manipulativ. So eine Einrichtung möchte ich niemals finanziell unterstützen."

Georg Thiel
Borken | Nordrhein-Westfalen

Technischer Zeichner

"Ich weigere mich, Rundfunkbeiträge zu entrichten, da mir dabei mein Recht auf
Informationsfreiheit genommen wird und ich prinzipiell selbst entscheiden möchte, was ich
konsumiere und bezahle."

Jens Ploner
Berlin

IT-Trainer

Jens Ploner
Peter Meyer

"Als freier Mensch werde ich zu etwas gezwungen, was ich weder will, noch nutze oder brauche. Ich sehe auch nicht ein, für Kriegstreiberei, Propaganda und Verarschung zu bezahlen. Es ist einfach ungerecht, nicht zeitgemäß und seit fast dreißig Jahren möglich, zu verschlüsseln."

Peter Meyer
Bremerhaven | Bremen

Fachlagerist

"Schaut euch „Network“ (1976) an! Als Reisejournalist ist mir Völkerfreundschaft wichtig. Ich kann keine Sender finanzieren, die Fake News über unsere Nachbarn verbreiten und NATO-Kriege gutheißen. Am Soldatengrab meines Großvaters schwor ich, alles zu tun, damit Frieden bleibt."

André Micklitza
Cottbus | Brandenburg

Reisejournalist

André Micklitza
Carola Rocks

"Ich bin Viel-Nutzerin von internationalen Online-Medien. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk daneben steht mir blass da mit einer verengten Weltsicht. Er garantiert nicht die Rundfunkfreiheit, er beschränkt sie mit seiner Dominanz auf seine Sicht. Dafür lehne ich die Zahlung ab."

Carola Rocks
Berlin

Sekretärin

"Wie kann es möglich sein, in der heutigen Zeit (2018/2019) eine korrupte manipulative
Propaganda-Maschinerie zu finanzieren, welche nachweislich falsche und zensierte Informationen verbreitet? Und das auch noch zwangsläufig finanziert durch den eigenen Geldbeutel? Ich sage: „Ohne mich.“ Ich wehre mich!"

Tibor Ambrus
Kesselsdorf | Sachsen

Dozent/Ausbilder

Tibor Ambrus
Marco Gatzsch

"Durch das miserable Programmangebot der Sendeanstalten habe ich mich schon vor Jahren von Radio und Fernseher getrennt. Auch unter Zwang will ich keinen dieser Sender finanzieren. Um der Erpressbarkeit zu entgehen, habe ich meine Einnahmen unter die Pfändungsgrenze reduziert."

Marco Gatzsch
Ablaß | Sachsen

Altenpfleger

"Die wahrhaftige Freiheit auch im Geist findest du im Inneren deines Herzens, deinen Gedanken und deinen Gefühlen, nicht aber beim Zahlen von 17,50 € eines Manipulationsbeitrages."

Markus Percinlic
Wertheim | Baden-Württemberg

Industrieanlagenelektroniker

Markus Percinlic
Gerda M. Kolf

"Mein Herz gehört der Welt und ihren Kindern, nicht ARD und ZDF. Ich teile mein Weniges gern mit jemand, der noch weniger als ich hat, aber nicht mit Millionären. Für 200 € kann ich zum Beispiel über die Welthungerhilfe acht Kindern in Burundi ein Jahr lang ein warmes Mittagessen finanzieren."

Gerda M. Kolf
Soest | Nordrhein-Westfalen

Autorin, Coach für Resilienzstärkung

"Ich bezahle nicht, weil es meine Entscheidung ist, wie ich mein Leben führe bzw. entfalte und
auf Propaganda- und Brainwash-TV, etc. verzichten kann. Jeder, der mich dazu zwingen will, missachtet meine Menschenwürde und Freiheit."

Michele G. Scilimati
Heubach | Baden-Württemberg

Tontechniker

Michele G. Scilimati
Natascha Wolf

"Ich werde jetzt und in Zukunft die Quellen, die ich als wertvolle Berichterstattung erachte,
selbst bestimmen und honorieren! Ich wehre mich gegen jegliche Zwangszahlungen an
staatsgesteuerte Medien!"

Natascha Wolf
Ladenburg | Baden-Württemberg

Unternehmerin

"Ich bin partout nicht bereit, Volksverdummung und Staatspropaganda zu finanzieren. Zahlen kommt für mich überhaupt nicht in Frage."

Polly Döge
Schellerten | Niedersachsen

Musikerin

Polly Döge
Jan Dober

"Durch den Rundfunk-Zwangsbeitrag fühle ich mich in meinen freien Gedanken eingeschränkt und kann das mit meinem Gewissen nicht vereinbaren. Daher kommt eine freiwillige Finanzierung nicht in Frage."

Jan Dober
Berlin

Vertrieb Innendienst

"Aus einem bewussten Nichtnutzer bin ich durch mehr Beschäftigung mit den Medien zu einem überzeugten Gegner von Machtmissbrauch und Gedankenmanipulation durch Medien geworden."

Kathrin Weihrauch
Tieckow | Brandenburg

Künstlerin/Clown

Kathrin Weihrauch
Robby Sandmann

"Ich arbeite als Coach und Trainer. Ich lehne einen Zwangsbeitrag für öffentlichen Rundfunk ab, weil ich mir meine Informationsquellen selbst aussuchen will. Ich schaue weder Fernsehen noch höre ich Radio, weil die derzeit angebotenen Inhalte für mein Leben nicht förderlich sind."

Robby Sandmann
Potsdam | Brandenburg

Coach/Trainer

"Seit mehr als einem Vierteljahrhundert verliert der öffentlich-rechtliche Rundfunk stetig seine einstige Berechtigung. Heute ist er definitiv nicht mehr notwendig. Ich bin dagegen, dass unsere Volkswirtschaft diesen riesigen und dekadenten Apparat üppig zwangsalimentieren muss."

René Ketterer
Trossingen | Baden-Württemberg 

Dipl.-Ing. Ingenieurinformatik Geschäftsführer isential GmbH

René Ketterer
Susanne Zangs

"Keine Zwangsgebühr. Sender verschlüsseln und wer mag kann freiwillig dafür bezahlen."

Susanne Zangs
Netteltal | Nordrhein-Westfalen 

Pflegekraft

"Aus eigener Überzeug und Verantwortung als Vater stehe ich für Selbstbestimmung. Eine
unabhängige Berichterstattung sehe ich durch die Rundfunkangebote keinesfalls."

Daniel Jankowski
Hohen Neuendorf | Brandenburg 

Fachwirt

Daniel Jankowski
Mandy Bock

"Ich möchte, dass meine Kinder frei von Propaganda, Gewaltverherrlichung und medialen Lügen aufwachsen. Aus diesem Grund sehen wir weder fern noch hören wir Radio. Die Wahl seiner Medien sollte jedem Menschen freistehen. Der Beitragsservice verkörpert für mich Zwang und es ist mein Recht und meine Pflicht, mich dagegen aufzulehnen."

Mandy Bock | Eisfeld/Thüringen

Mutter & Industriekauffrau

"Wirklich unabhängige Medien dürfen nicht aus Zwang finanziert werden."

Oliver Marquardt
Berlin

Physiker

Oliver Marquardt
Thomas Meese

"Um die politische Bildung ist es nicht gut bestellt. ARD, ZDF & Co. haben durch tendenziöse Berichterstattung entscheidenden Anteil daran. Dazu kann ich die Hand nicht reichen. Ich verweigere den Rundfunkbeitrag aus Gewissensgründen."

Thomas Meese
Uetersen | Schleswig-Holstein

Soziologe und Pädagoge

"Zwangsgebühren für Fernsehen sind Unrecht! Tausenden Menschen wird das Bankkonto gepfändet! Dänemark hat die Rundfunkgebühren abgeschafft. Das will auch die Mehrheit der Deutschen. Wir müssen das lautstark fordern! Wir sind das Volk!"

Rainer Riedelsheimer
Karlsruhe | Baden-Württemberg

Geophysik-Student

Rainer Riedelsheimer
Jürgen Thielemann

"ARD, ZDF & Co. sind verantwortlich für häufig
verzerrende und einseitige Berichterstattung.
Für Kriegstreiberei und Verblödungs-TV
zahle ich keinen Beitrag, dies verbietet mein Gewissen.  (Alp)-Traumgehälter und Pensionen bei ARD, ZDF & Co. auf unsere Kosten? Nein, aufstehen und 'Rücken gerade machen'!"

Jürgen Thielemann
Drei Gleichen
OT Günthersleben |  Thüringen 

Rentner

"Propaganda, Manipulation, Suggestion und Hetze muss niemand finanzieren. Ich folge meinem Herzen und leiste zivilen Ungehorsam durch Zahlungsverweigerung."

Heiko Schrang
Zühlsdorf | Brandenburg

Publizist

"Ich halte die Öffentlichen Rundfunkanstalten für unmoralische manipulierende Unternehmen mit großteils schädlichem Programm für die seelische und geistliche Gesundheit. Bibeltreue Christen werden im ÖR regelmäßig verleumdet. Jesus liebt alle Menschen. Als Christ kann ich solche Machenschaften nicht mitfinanzieren."

Günther Weber
Hettenleidelheim | Rheinland-Pfalz

Pastor

"Ich zahle nicht, weil ich das Angebot nicht nutze und bereits für Netflix und Amazon Prime bezahle. Ich finde die Zahlung ungerecht." 

Toni Weber
Hoyerswerda | Sachsen

Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Toni Weber
Semra Sanliünal

"Als Anwältin stört es mich, dass alle Wohnenden ihr Leben lang für das bloße Wohnen eine Abgabe an den Rundfunk zahlen müssen. Das Wohnen ist ein Grundbedürfnis und darf nicht mit einer Abgabe belegt werden."

Semra Sanliünal
Düsseldorf | Nordrhein-Westfalen

Anwältin


Freut euch, denn es werden noch viele weitere folgen.

JEDEN TAG WERDEN ES MEHR

Werde Teil der Veränderung, die unser Zusammenleben freier und selbstbestimmter sein lässt.

Maria Neumann

"Seit 2008 besitze ich weder einen Fernseher, noch ein Radio und das aus gutem Grund. Ich bin nämlich davon überzeugt, diese Welt nur positiv verändern zu können, in dem ich mit meiner Energie (dazu gehört auch mein Geld...) nur unterstütze, was ich für unterstützenswert halte und da gehört der öffentliche Rundfunk nun mal nicht dazu! Deshalb bringe ich es einfach nicht über's Herz, zu zahlen! Bis jetzt habe ich das allein gemacht, umso dankbarer bin ich für diese Plattform und habe direkt die Idee umgesetzt und den Härtefall-Antrag gestellt. Getreu der afrikanischen Weisheit: "Wenn viele kleine Menschen, an vielen kleinen Orten, viele kleine Dinge tun - können sie Großes bewirken!"

Maria Neumann
Borken-Burlo | Nordrhein-Westfalen
Leitende Angestellte
Elisabeth Langeneckert

"Ich habe keinen Fernseher und kein Radio. Ich unterstütze diese Zwangsmedien mit Zwangszahlungen für das Staatsfernsehen und Staatsrundfunk nicht. Ich entscheide selbst, welche Medien ich konsumiere. Seit fast 6 Jahren bin ich schon im Widerstand. Ich wünsche mir, daß noch viel mehr so mutig sind und sich uns anschließen."

Elisabeth Langeneckert
Baden-Württemberg
Altenbetreuerin
Inge Donhauser

"Ich bin nicht bereit, für etwas zu bezahlen, was ich nie bestellt habe. Es wird mir da etwas geliefert, was ich zutiefst ablehne, ja verabscheue."

Inge Donhauser
Bad Oeynhausen | Nordrhein-Westfalen
Rentnerin
Patricia Goesch

"Mein Recht auf Bildungsfreiheit und Selbstbestimmung soll per GEZ beschnitten werden? Ich bin aufgewacht! Dieses Monstrum wird von mir aus Gewissensgründen nicht weiter gefüttert."

Patricia Goesch
Augsburg | Bayern
Soziale Betreuungskraft im Seniorenheim
Albert Fütterer

"Ich verweigere die Zahlung des Rundfunkbeitrags, da durch diese Zwangsabgabe mein grundgesetzlich geschützes Recht auf Selbstbestimmung verletzt wird."

Albert Fütterer
Norderstedt  | Schleswig-Holstein

Rentner
Björn Rues

"Der Gedanke für etwas zahlen zu müssen, welches ich in keiner Weise informativ noch bildend empfinde, und dies mit einem Zwang eingezogen wird, ist für mich nichts weiter als Propaganda. Ich denke, wir sollten uns von dieser Form der Meinungsbildung so weit es geht entfernen."

Björn Rues
Rendsburg  | Schleswig-Holstein

Physiotherapeut 
Dirk Schelges

"In einer Demokratie darf es keinen Zwangsbeitrag geben! Ich kann
nicht für etwas zahlen, was ich nicht will und nie angefordert habe.
Mein eigener Wille und meine Überzeugung befürworten nicht den
öffentlich-rechtlichen Rundfunk."

Dirk Schelges
Nordrhein-Westfalen

Tischler
Jorge Aspilcueta

"Wo ich nicht unterhalte werde, muss ich nicht zahlen! Das ist mein Motto. Seit Jahren läuft immer derselbe Schrott in den öffentlichen Programmen. Die Herren von der ARD/ZDF wollen mehr Geld damit sie ihre eigene Tasche füllen
können. Damit muss Schluss sein. Ich unterstütze den unabhängigen Journalismus in den Stream Medien wie "KenFM", der die Wahrheit ins Tageslicht bringt."

Jorge Aspilcueta
München | Bayern

IT-Projektmanager
Norbert Stingl

"Der staatlich gelenkte Rundfunk (+ Fernsehen) entspricht nicht meinen Vorstellungen einer objektiven Pressearbeit"

Norbert Stingl
Schorndorf | Baden-Württemberg

Selbständig
Peter Rech

"Da ich Rentner bin und meine Rente nur 690,- Euro beträgt, will ich keine GEZ-Gebühren bezahlen, da ich die Lügenmedien sowieso nicht mehr anschaue."

Peter Rech
Fellbach | Baden-Württemberg

Rentner
Dirk Oehler

"Ich bin gegen Zwangsabgaben. Sie sind genauso undemokratisch wie die Beiträge, die dadurch finanziert werden."

Dirk Oehler
Hamburg

Bildungsforscher
Kai-Sören Kehrmann

"Jeden Tag versuchen die öffentlich-rechtlichen Anstalten durch Weglassen von Nachrichten und Informationen oder tendenziellen Kommentaren bzw. durch Verknüpfung von Nachrichten und eigener Meinung meine Mitmenschen zu manipulieren und die Gesellschaft zu spalten. Den "seriösen" Journalismus der früheren Jahre gibt es nicht mehr. Deswegen schaffen immer mehr Staaten die Rundfunkgebühr ab, weil im Zeitalter des Internet sich jeder mit Hilfe von Orginalquellen ein Bild machen kann."

Kai-Sören Kehrmann
Frankfurt am Main | Hessen

Speditionskaufmann
Uwe Hühn

"Verfassungswidrig und trotzdem gültig, der Rundfunkbeitrag passt
nicht in einen demokratischen Rechtsstaat! Er muss sofort und
ersatzlos abgeschafft werden! Rechtssicherheit und eine
nachvollziehbare Logik des Rechts ist eines der höchsten Güter in
einer Demokratie. Dieses Gut wird durch den Beitragszwang aufs Spiel
gesetzt. Die aktuellen rundfunk-rechtlichen Rahmenbedingungen
verstoßen gegen Art.5 des Grundgesetzes – Jeder hat das Recht , sich
aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.
Gestallten wir unsere Medienwelt doch so, dass die Menschen frei und
selbstbestimmt entscheiden können, wem sie ihre Informationen abkaufen
wollen und wem nicht!!"

Uwe Hühn
Halberstadt | Sachsen-Anhalt

Rentner
Agnes Kolos

"Ich konsumiere seit Jahrzehnten keine öffentlich rechtlichen Medien mehr. Die Berichterstattung ist meiner Meinung nach äußerst einseitig und nicht von freien Journalisten verfasst. Nachrichten und Aufbereitung politischer Themen sind mir zu einseitig und lückenhaft, die Gesprächskultur in den sogenannten Diskussionsrunden ist nach meinem Verständnis viel zu einseitig und von sehr schlechtem Niveau. Die meisten Filme, Serien usw. sind in meinen Augen ein Instrument der Softpropaganda, um bestimmte Frames und Meme in die Gehirne der Konsumenten zu pflanzen.

Für diese schlechte Qualität bin ich nicht bereit zu bezahlen, außerdem kann ich es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren insbesondere die Kriegspropaganda finanziell zu unterstützen.

Sehr gerne zahle ich hingegen für freie Medien, für Berichte investigativer und freier Journalisten, Wissenschaftler und Experten, die in der Lage sind sagen zu können, was sie sagen wollen."

Agnes Kolos
Erding | Bayern

Heilpraktiker
Ursela Beck

"Medien vom Deutschen Rundfunk und Fernsehen empfinde ich als Ablenkung vom wahren Leben, zudem unreal und sehr manipulativ. Erzwungene Gebühren haben nichts mit freier Entscheidung zu tun. Die wirtschaftliche Vorgehensweise dieser Gesellschaft ist mit meinem Glauben unvereinbar."

Ursela Beck
Böblingen | Baden-Württemberg

Masseurin und Trainerin für Gesundheitsbewusstsein 
Ralf Buchhorn

"Wenn in einem System die Hehlerei für rechtens erklärt wird; bestärkt über sämtliche Instanzen und das in offener Vetternwirtschaft, dann ist Gesicht zeigen ein Muss."

Ralf Buchhorn
Dresden | Sachsen

Rentner und Freizeitmaler
Alexander Müller

"Politische Einflussnahme auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ist an der Tagesordnung! Mehr als die Hälfte der Rundfunkräte gehören Parteien oder parteinahen Verbänden an. Dabei soll der öffentlich-rechtliche Rundfunk staatsfern sein! Ehemalige und amtierende Chefredakteure bestätigen eine tägliche politische Einflussnahme, Regierungsnähe und Kommentare im Interesse der Großen Koalition. Zeitungsverleger sprechen gar von „staatlichem Eingriff in den freien Lokal- und Regionaljournalismus"

Alexander Müller
Potsdam | Brandenburg

Sachbearbeiter Bundespolizeipräsidium
Daniel Jung

"Der Rundfunkbeitragsservice-Zwang wird bald Geschichte sein. Wäre doch langweilig, dann "Hurra!" zu rufen, wenn man vorher nicht mitgekämpft hat. Also ich würde mich in den Arm beißen :-)"

Daniel Jung
Lauterbach | Baden-Württemberg

Kaufmann
Gerlad Wolff

„Der Rundfunkbeitrag ist eine Zwangsabgabe, die nicht mehr zeitgemäß ist. Die juristisch garantierte Medienvielfalt wird trotz der finanziellen Abgabe nicht abgebildet und dargestellt. Ganz im Gegenteil, es wird mit Beschuldigungen und Propaganda für Krieg getrommelt. Etwas wofür ich bei aller Auswahl nicht einen Cent ausgeben würde."

Gerlad Wolff
Kiel | Schleswig-Holstein

Busfahrer
Katarzyna Guzowska

„Ich bin dankbar für die Schönheit meiner Gedanken, die meine Umfeld gestalten. Falls etwas unsauber kommt, ich kann das ruhig und konsequent aufräumen. Es wird wieder schön. Danke, liebe rundfunk-frei, dass wir das zusammen machen."

Katarzyna Guzowska
Berlin 

Künstlerin
Pia Fischer

„Ich habe noch nie einen Fernseher besessen. Radio höre ich nie. Warum soll ich für was ungenutztes bezahlen?"

Pia Fischer
Berlin 

Schneiderin
Thomas Wick

„Für manipulierenden Rundfunk/Fernsehen kein Geld der Bürger."

Thomas Wick
Hannover | Niedersachsen

Bankkaufmann
Tim Theuerkorn

„Als Heilpraktiker finanziere ich nich die Verunglimpfung meines Berufsstandes. Als Pazifist finanziere ich keine Kriegstreiberei. Freiheit als höchstes Gut!"

Tim Theuerkorn
Dortmund | Nordrhein-Westfalen

Heilpraktiker
Marco C. Rullo

„Das Deutschland sich ein öffenlich-rechtliches zwangsfinanziertes Rundfunksystem leistet und Menschen die es nicht nutzen dementsprechend nicht zahlen ins Gefängnis steckt, kann ich einfach nicht mehr mit einem Gewissen vereinbaren."

Marco C. Rullo
Delitzsch | Sachsen

IT-Administrator
Bernhard Starke

"Aus den freien Medien weiß ich, wie ARD, ZDF und Co. täglich, besonders über die „Macht um Acht“ (Tagesschau), manipulieren, lügen und vor allem eklatant Kriegshetze gegen Russland, Syrien, China etc. betreiben. Als Pazifist kann ich aus Gewissensgründen das nicht noch finanziell unterstützen."

Bernhard Starke
Olbersleben | Thüringen
Unterhaltungsmusiker
Christina Holland

"Ein Unrechtsbeitrag, der gegen geltendes Recht, gegen das GG verstößt und der den
Verbraucherschutz aushebelt. Ein Beitrag, der den Mitarbeitern des ÖR üppige Gehälter und Pensionen beschert. #ichzahlenicht"

Christina Holland
Malsfeld | Hessen
Sachbearbeiterin
Daniel Neumann

"Ich habe gute 20 Jahre gebraucht, um mich von der Propaganda und Beeinflussung zu lösen. Das möchte ich meiner Tochter und allen anderen Menschen gerne ersparen."

Daniel Neumann
Dresden | Sachsen
Bürokaufmann
Elmar Meißner

"Ich entscheide selbst, für welche Medien ich mein Geld ausgebe."  

Elmar Meißner
Hildesheim | Niedersachsen
Sozialmanager
Gitta Röth

"Sportprogramme mitzufinanzieren, die ich nicht konsumieren möchte. Für ein niveauvolles günstiges Medienangebot mit einem klaren Bildungsauftrag für eine nachhaltige Entwicklung wäre ich bereit, einen angemessenen Beitrag zu zahlen."

Gitta Röth
Essen | Nordrhein-Westfalen
Dipl.-Agr.Ingenieurin
Ingo Krüger

"Ich kann aus Gewissensgründen keine Institutionen unterstützen, welche nach meiner Auffassung gegen ethisch-moralische und demokratische Grundsätze verstoßen. Des Einzelnen Meinungsfreiheit - auch der negativen - mittels Zwang zu verweigern, ist unhaltbar. Von mir keinen Cent.“

Ingo Krüger
Hamburg 
LKW-Fahrer
Jens Recknagel

"Als freier Mensch möchte ich selbst entscheiden, wofür ich zahle! Ich habe ein Problem mit Zwängen, Volksverdummung und staatlicher Willkür! Dieses System agiert wie in alte Zeiten, bei Nichtzahlung droht man mit einer Haftstrafe…
Es reicht!"

Jens Recknagel
Gilching | Bayern
Konstrukteur
Marcus Hartmann

"Einen rein kapitalistisch geprägten und zwangsfinanzierten Medienapparat in dieser utopischen Größenordnung, welcher mich zudem als freier Mensch von meiner bedingungslosen Vertragsfreiheit entbindet und der auf völlig unmoralische Weise Vollstreckungen & Pfändungen erlässt, braucht im Jahr 2019 wirklich kein Mensch mehr!"

Marcus Hartmann
Köln | Nordrhein-Westfalen
Verkäufer
Oliver Weiler

"Ich will keine Propaganda, Volksverdummung und Luxusgehälter einer DDR 2.0 bezahlen! Irgendwann ist es mit dem Schafherdengehorsam vorbei!"

Oliver Weiler
Bad Grönenbach | Bayern
System-Administrator
Thomas Krämer

"Ich bezahle das, was ich benutze - da gehört der ÖRF nicht dazu. Ich kann es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren, wie verzerrend und einseitig die Berichte manipuliert sind. Politisches Fehlverhalten wird permanent geschützt und der Bürger soll für alles geradestehen."

Thomas Krämer
Sailauf | Bayern
Selbständig
Anna Zwad

Anna Zwad

Carsten Fenske

Carsten Fenske

Elke Fiedler-Pönisch

Elke Fiedler-Pönisch

Georg Thiel

Georg Thiel

Gloria Neugebauer

Gloria Neugebauer

Helga Ranft

Helga Ranft

Wolfgang Linke

Wolfgang Linke

Yvonne Love

Yvonne Love

Vaclav Wrobel

Vaclav Wrobel

Stephan Menzer

Stephan Menzer

Günther Hoffmann

Günther Hoffmann 

Reinhard Dowe

Reinhard Dowe


Freut euch, denn es werden noch viele weitere folgen.

PARTNER UND UNTERSTÜTZER

NUTZUNGSHINWEIS/
DATENSCHUTZ

Diese Website ist ein privater Informationsbereich, der durch das Grundgesetz entsprechend Artikel 5 geschützt ist und weder dem Telemediengesetz, dem Rundfunkstaatsvertrag, einem zukünftigen Medienstaatsvertrag noch der DSGVO bzw. dem BDSG unterworfen ist. Mehr hier »

KONTAKT

Name: Olaf Kretschmann
Ort: Berlin
E-Mail: ok (at) rundfunk-frei.de

Anfragen von Medien an:
presse (at) rundfunk-frei.de 

Hinweis zum Impressum