AKTUELLER STAND: 265.205 SIND MIT DABEI!

»rundfunk-frei« - SEI DABEI!

1. Für die mediale Selbstbestimmung
2. Für die Befreiung vom Zahlungszwang
3. Für einen Rundfunkvolksentscheid

»rundfunk-frei« - Die 3 Kern-Ziele

»rundfunk-frei« - SEI DABEI!

Die Selbstermächtigungsinitiative »rundfunk-frei« ist politisch und konfessionell unabhängig. Wir verstehen uns als friedliche und gesellschaftsübergreifende Befreiungsbewegung.

Die Initiatoren von »rundfunk-frei« befürworten deshalb jedes Engagement, welches diesem Grundtenor entspricht.

Flyer-Verteilung

JETZT FLYER VERTEILEN!

Du möchtest auch bei der Verteilung von Informationsmaterial mithelfen. Wenn du in deiner Region die Menschen auf die Aktion »rundfunk-frei« aufmerksam machen möchtest, dann können wir gerne mit kostenfreiem Werbematerial unterstützen. Teile uns deine gewünschte Auflage mit (100 Stk. -5.000 Stk.) und deine Lieferadresse. Wir freuen uns über jeden engagierten Menschen, der mit seinem Herzen mit dabei ist.

Streitschrift von Dr. iur. Frank Hennecke

AKTUELLE STREITSCHRIFT* VON
DR. JUR. FRANK HENNECKE

Der Zwangsrundfunk oder warum die Rundfunkabgabe rechts- und verfassungswidrig bleibt. Die Streitschrift unternimmt den Versuch nachzuweisen, dass die Rundfunkabgabe, was ihre Erhebung angeht, nach wie vor keine verwaltungsrechtliche Grundlage hat, und was die gesetzliche Grundlage selbst angeht, verfassungswidrig ist.

Hier erhältlich:
Dr. iur. Frank Hennecke
Herzogstraße 15
67061 Ludwigshafen am Rhein
ISBN 978-3-9821882-4-9,
10.- Euro (ink. Porto)*

*Dies ist ein informatorischer Hinweis und kein Werbeaufruf.

Medien-Mahnwache vor allen Landesrundfunkanstalten - immer Donnerstags

... organisiert euch, wenn ihr diese Aktion* unterstützen wollt!
ALLE ORTE UND TERMINE 05.12 - 11.12. »

Größere Aktionen werden auch umgehend hier veröffentlicht.

*Die Organisation ist freiwillig und erfolgt in Eigenregie.
»rundfunk-frei« verbreitet diesen Veranstaltungshinweis, ist aber nicht selbst der Anmelder der Veranstaltung.

JETZT DEIN GESICHT ZEIGEN

Andreas Diemer

"Als Arzt brauche ich dringend neutrale, ausgewogene Berichterstattung in den öffentlich-rechtlichen Medien, wozu diese auch verpflichtet sind! Davon ist leider nicht mehr viel übrig. Damit entfällt aber die Geschäftsgrundlage für die Erhebung von Rundfunkgebühren.
Ich zahle nicht mehr!"

Andreas Diemer  (Arzt) aus Gernsbach | Baden-Württemberg 

Mutige Menschen, die sich offen für die Befreiung vom Rundfunkbeitragszwang einsetzen.

JETZT AKTIV WERDEN UND SICH VOM ZWANG DER FINANZIERUNG DER MAßLOSEN INTENDANTENGEHÄLTER BEFREIEN!

Intendantengehälter 2020/2021 - Jetzt stoppen!

VIELEN DANK GEORG THIEL FÜR DEINEN UNBEUGSAMEN MUT!

6 Monate unmenschliche WDR-Haft hast du für deinen Befreiungsweg in Kauf genommen. Mit deinem humanistischen Engagement hast du ein historisches Zeichen gesetzt, wie im Rahmen des aktuell politisch-lobbyistisch geschützten Rundfunkbeitragszwangssystem, trotzdem ein Wandel zu einem selbstbestimmten Medienangebot erfolgen wird.

Massengehorsam ist bedeutungslos, wenn man seinem Herzen folgt!

GEORG THIEL ENTLASSUNG AUS DER JVA MÜNSTER NACH 6 MONATEN HAFT.

GEORG THIELS HAFTFALL IN ZAHLEN

Der Skandal im Überblick

0

RUNDFUNKGERÄTE

Georg Thiel hat sich 2010 vom öffentlich-rechtlichen Rundfunksystem bewusst abgemeldet, weil er keine Empfangsgeräte besitzt und das Medienangebot grundsätzlich ablehnt.

≈ 650 €

WDR-FORDERUNG*

Der WDR hat Georg Thiel wieder zwangsangemeldet. Auf Grund seiner Zahlungsverweigerung, wurde die Vollstreckung eingeleitet. *Es geht aktuell um 651,35 €.

181 TAGE

FREIHEITSENTZUG

Georg Thiel wurde am 25.02.2021 verhaftet und wurde am 24.08.2021 aus der JVA Münster entlassen. Der WDR, der die Haft vorzeitig hätte beenden können, lehnte dies ab.

24.551 € 

HAFTKOSTEN**

**Kumulierter und gerundeter Wert der gesamten Haftkosten. Schätzkosten auf Basis der Angaben des © Ministerium der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen 2018. 

1.100 Unterstützer-Briefe, die Georg Thiel in der JVA Münster erhalten hat. Georg sagt von ganzem Herzen: Vielen Dank!

GEORG THIEL - WICHTIGE HINTERGRUNDINFOS ZU SEINER ERZWINGUNGSHAFT  

Georg Thiel wurde 1967 in Schlesien geboren und wohnt seit 1994 in Deutschland. Er ist ledig, hat keine Kinder und lebt bewusst sehr sparsam. Er ist selbstständiger CAD-Zeichner. Als bekennender Fahrradfahrer und passionierter Musikliebhaber sind ihm diese Aktivitäten weitaus wichtiger, als das lebenszeitraubende Fernsehen. Vor ca. 25 Jahren hat er deshalb sein Fernsehgerät abgeschafft, das Radio folgte 2010. Danach hat er sich vom Rundfunkgebührensystem abgemeldet, was ihm auch offiziell bestätigt wurde. Mit Einführung des Rundfunkbeitrags wurde er wieder zwangsangemeldet. Georg Thiel boykottiert die Zahlung für das öffentlich-rechtliche Rundfunksystem, denn er ist weiterhin überzeugter Rundfunk-Nichtnutzer und kann aus Gewissensgründen keinen Beitrag zur Finanzierung entrichten.

Am 25.02.2021 wurde Georg Thiel vor seiner Wohnung auf Veranlassung der Gerichtsvollzieherin verhaftet und durch die Polizei in die JVA Münster eingesperrt. Dort sitzt er bis heute in Erzwingungshaft.

Hintergrund: Seit 2016 versucht der WDR im Rahmen eines Vollstreckungsersuchens die Rundfunkbeitragsforderungen mit Hilfe der Stadt Borken einzutreiben. Da Georg Thiel auch im Rahmen der Vollstreckung nicht bereit war, die Forderung zu begleichen und die Vollstreckungsstelle bzw. die Gerichtsvollzieherin nur die Vollstreckungsmaßnahme der Abgabe der Vermögensauskunft einforderte, die Georg Thiel begründet nicht freiwillig leisten wollte, wurde beim Amtsgericht Borken im August 2020 ein Haftbefehl gegen ihn ausgestellt.

Die Gerichtsvollzieherin versuchte mit dem Haftbefehl erneut die Vermögensauskunft zu erzwingen. Da Georg Thiel weiterhin nicht bereit war, freiwillig diese Auskunft zu erteilen und dies auch weiterhin begründete, informierte die Vollstreckerin postalisch (siehe hier), dass sie ihn am 25.02.2021 verhaften lassen wird.

In einem persönlichen Brief aus der JVA Münster informierte Georg Thiel die Intendanz am 04.03.2021 (postalisch eingegangen beim WDR am 09.03.2021) über seine Erzwingungshaft, seinen Gesundheitszustand und darüber, dass er aktuell die Aufnahme von fester Nahrung verweigert.

Zusätzlich stellte Georg Thiel ein Freiheitsgesuch, denn er ging davon aus, dass der WDR die Erzwingungshaft als Vollstreckungsmaßnahme für nicht verhältnismäßig einstufen würde, so wie der WDR es selbst offiziell verkündet.

Hintergrund: Der WDR als eigentlicher Gläubiger kann analog, wie die Vollstreckungsstelle und der Schuldner, jederzeit die Haft beenden. Im Falle des WDRs kann dies durch Rücknahme des Haftbefehls erfolgen.

Am 12.03.2021 antwortete der WDR (siehe hier) postalisch Georg Thiel. Der WDR hat in seinem Einzelfall entschieden, den Haftbefehl nicht zurückzuziehen und damit sein Freiheitsgesuch bewusst abzulehnen. Details zur Einzelfallentscheidung und wer diese konkret getroffen bzw. zu verantworten hat, wurden nicht mitgeteilt. Wörtlich heißt es: „Ihrer Bitte, den Haftbefehl zurückzuziehen, können wir allerdings nicht nachkommen.“

Am 16.03.2021 wurde auf der WDR-Webseite in der Rubrik des Rundfunkrates eine Stellungnahme von Dr. Katrin Vernau, Verwaltungsdirektorin des Westdeutschen Rundfunks und Vorsitzende des Verwaltungsrats des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio, veröffentlicht (siehe hier). In dieser Stellungnahme wird zwar sehr allgemein über den Verhaftungsfall von Georg Thiel informiert, wichtige Hintergrundinformationen werden aber der Öffentlichkeit verschwiegen. Die Informationen und die Stellungnahme löschte der WDR wieder von seiner Webseite, am 19.03.2021.

Folgende Informationen wurden der Öffentlichkeit nicht mitgeteilt:
- Das Georg Thiel ein Freiheitsgesuch gestellt hat
- Der WDR das Freiheitsgesuch abgelehnt hat
- Der WDR die Haft selbst beenden kann
- Der WDR selbst nicht pro-aktiv eine Haft verhindern wird

Am 19.03.2021 informierte im Rahmen der offiziellen Rundfunkratssitzung der Vorsitzende Andreas Meyer-Lauber alle Mitglieder stichpunktartig unter TOP 2 (Bericht des Vorsitzenden) der Tagesordnung über den Haftfall von Georg Thiel. Die Intendanz war anwesend und äußerte sich nicht dazu.

Analog, wie bei der wieder gelöschten Stellungnahme von Frau Dr. Vernau (WDR-Verwaltungsdirektorin), werden wichtige Hintergrundinformationen dem Rundfunkrat unwahr und lückenhaft vorgetragen.

Folgende Informationen wurden der Öffentlichkeit nicht mitgeteilt:
- Das Georg Thiel ein Freiheitsgesuch gestellt hat
- Der WDR das Freiheitsgesuch abgelehnt hat
- Der WDR die Haft selbst beenden kann
- Der WDR selbst nicht pro-aktiv eine Haft verhindern wird

SEI AUCH DU RUNDFUNK-FREI

Die bundesweite Selbstermächtigungsinitiative zur Befreiung vom Rundfunkbeitragszwang.

MANIFEST ZUR BEFREIUNG

Für die vollumfassende Selbstbestimmung des Einzelnen über mediale Beeinflussung!

INITIATOREN DER INITIATIVE

Engagiert für die gesellschaftliche Transformation vom Rundfunkzwang zur Rundfunkfreiheit.

PARTNER & UNTERSTÜTZER

Mutige Befürworter der Befreiungs- und Selbstbestimmungsinitiative zeigen ihre öffentliche Zustimmung.

MANIFEST ZUR BEFREIUNG VOM RUNDFUNKBEITRAGSZWANG

Für die vollumfassende Selbstbestimmung des Einzelnen über mediale Beeinflussung!

Die friedliche Selbstermächtigungsinitiative »rundfunk-frei« ist politisch und konfessionell unabhängig. Sie ist ein bewusstseinserweiternder und humanistischer Impulsgeber, die eigene unbegrenzte kreative Kraft zu entfalten, um ein Leben frei von einem Rundfunkbeitragszwang in unserer Gesellschaft zu verwirklichen.
  1. Ja zur Befreiung vom Rundfunkbeitragszwang - Alle Menschen, die den aktuellen Abgabemechanismus des öffentlich-rechtlichen Rundfunksystems als ungerecht erkennen, können auf ihre individuelle Art und Weise jedwede Form eines friedlichen Veränderungsprozesses einleiten, der auch völlig frei von gesellschaftskonformen oder traditionsbedingten politischen Abläufen sein kann.
  2. Ja zum proaktiven Zahlungsstopp - Jedwedes Medienangebot, das nur durch strukturellen Zwang finanziert wird, ohne dass das Volk in einem direktdemokratischen Vorgang diesem Abgabemechanismus zugestimmt hat, kann durch proaktiven und freiwilligen Zahlungsstopp jederzeit boykottiert werden, um einen direktdemokratischen Befreiungsprozess auf eine alternative Weise einzuleiten.
  3. Ja zur mentalen Prävention - Das Wohlbefinden des Menschen ist eine der wichtigsten Quellen aktiver Lebensfreude. Zu deren Wahrung und Schutz darf der Einzelne selbstbestimmt darüber entscheiden, welche Maßnahmen ihm geeignet erscheinen, die eigene geistige Gesundheit zu schützen.
  4. Ja zur medialen Selbstbestimmung - Jeder Mensch hat das angeborene Recht, selbst darüber zu bestimmen, ob und welche Medienangebote er befürwortet und somit nutzen sowie, wenn gefordert, finanzieren möchte. 
  5. Ja zu friedenstiftenden Medienangeboten - Damit sich der Mensch als vernunftbegabtes und spirituelles Wesen im humanistischen Sinne frei entwickeln kann, ist jedwede mediale Inszenierung auf das friedvolle Miteinander ausgerichtet und somit frei von Gewalt.
  6. Ja zu sinnstiftenden Medienangeboten - Zur vollen Entfaltung des Geistes und des Menschen als Ganzes ist eine mediale Inszenierung stets auf die Förderung des eigenen Erfahrens und Handelns ausgerichtet, damit umfassende Selbsterkenntnis, eine herzbezogene sowie humanistische Lebensweise, kreative, kulturelle, soziale, intellektuelle und gesundheitsbezogene Potenziale im Rezipienten aktiviert werden.
  7. Ja zur breiten Medienvielfalt - Um vielfältige Lebensideen, Meinungen, Kulturen und Bewusstseinserfahrungen austauschen zu können, dürfen unterschiedliche Medienangebote von unterschiedlichen Medienanbietern dies in größtmöglicher Breite und Tiefe abbilden, unabhängig davon, ob sich der Medienanbieter einer Regulierungsvorgabe unterwerfen muss. 
  8. Ja zur eigenen Deutungshoheit - Als Rezipient darf der Mensch auf Basis seines Bewusstseinsraumes, seiner eigenen Erfahrungen, Sinneswahrnehmungen und intuitiven inneren Kraft über die Einordnung von Informationen selbst und frei von politischen und gesellschaftlichen Vorgaben bestimmen. 
  9. Ja zur direkten Demokratie - In unserer Gesellschaft darf die Idee der „Demokratie“ von einer Worthülse zu einer gemeinschaftlich-sinnbehafteten Kraft transformiert werden, indem jeder Mensch direkt darüber mitbestimmt, ob es ein öffentlich-rechtliches Medienangebot geben soll sowie auf welche Art und Weise dieses auszugestalten und zu finanzieren ist. 
  10. Ja zu einem neuen öffentlich-rechtlichen Rundfunk - Dies gilt uneingeschränkt, wenn der Medienanbieter aufgabenbezogen, organisatorisch und finanziell in einem direktdemokratischen Verfahren durch die Mehrheit des Volkes bestimmt und befürwortet wurde oder eine Finanzierung durch Spenden, freiwillige Zuwendungen oder nutzungsbezogenes Abonnement erfolgt. 




ERFÜLLT RUNDFUNK-FREI LEBEN  




Das Unmögliche wird möglich, wenn aus einer Idee dein eigenes Handeln wird.


SO KANNST DU 3-FACH MITMACHEN

Sei Teil der positiven Veränderung und werde selbst aktiv.

Zahlungsstopp

1. Deinen Zahlungsstopp starten

Nutze sofort die Chance und wähle entweder einen der 3 freiwilligen Zahlungsstopp-Wege oder bestimme selbst, auf welche Art du die Zahlung verweigern möchtest.

Rundfunk-Volksentscheid

2. Beim Volksentscheid teilnehmen

Sei Teil der Veränderungsbewegung der deutschen Rundfunkgeschichte und melde dich als Online-Aktivist für den Rundfunk-Volksentscheid in deinem Bundesland an.

Dein Umfeld informieren

3. Informiere dein Umfeld

Gib die positive Botschaft über die Selbstermächtigungsinitiative „rundfunk-frei“ weiter an Freunde, Verwandte, Bekannte und an alle interessierte Mitmenschen.

INITIATOREN DER INITIATIVE RUNDFUNK-FREI

Engagiert und parteipolitisch unabhängig!

Olaf Kretschmann Gründer, Initiator und Organisator sowie Befreier aus Gewissensgründen

„Öffne deinen Bewusstseinsraum und denke das Unmögliche, denn der eigene herzbezogene Gedankenfunke ist der Anfang jeder großen Veränderung. Folge deshalb deinem Herzen in harmonischer Balance zu dir selbst, deinen Mitmenschen und dem Universum. So ist es möglich, eine neue Transformation in unserer Gesellschaft zu verwirklichen, von einem ungerechten Rundfunkbeitragszwang hin zur uneingeschränkten Rundfunkfreiheit. Ich freue mich darauf, wenn auch du diese Idee befürworten und teilen kannst.“

Olaf Kretschmann
Gründer, Initiator und Organisator sowie Befreier aus Gewissensgründen (rundfunkbeitragswiderstand.de)
Sieglinde Baumert Organisatorin

„Freiheit – ein großes Wort mit sehr tiefer Bedeutung. Wie frei sind wir? Wir haben immer die freie Wahl, Entscheidungen bewusst zu treffen. Diese Freiheit ist unzerstörbar, sie kann uns nicht genommen werden. Wenn wir etwas ändern wollen, müssen wir anders entscheiden, als bisher. Und wenn das viele Menschen an vielen Orten tun, schöpfen wir eine neue Zukunft. Der Rundfunkzahlungszwang lässt sich beenden, wenn viele Menschen entscheiden, sich diesem Zwang nicht länger zu unterwerfen. Mit der Gewissheit im Herzen, die richte Wahl getroffen zu haben, laden wir euch ein, euch zu informieren und dann auf eure innere Stimme zu hören, ihr zu folgen und die für euch richtige Entscheidung zu treffen.“

Sieglinde Baumert
Organisatorin
(61 Tage inhaftiert, wegen der Verweigerung der Rundfunkbeitragszahlung)

PARTNER & UNTERSTÜTZER

Mutige Befürworter der Befreiungs- und Selbstbestimmungsinitiative zeigen ihre Zustimmung.

René Ketterer Kleinsteuber – GEZ-Boykott

"Seit mehr als einem Vierteljahrhundert verliert der öffentlich-rechtliche Rundfunk stetig seine einstige Berechtigung. Heute ist er definitiv nicht mehr notwendig. Ich bin dagegen, dass unsere Volkswirtschaft diesen riesigen und dekadenten Apparat üppig zwangsalimentieren muss."

René Ketterer

Betreiber der Plattform GEZ-/Online-Boykott

"Niemand kann gegen sein Gewissen gezwungen werden, die Manipulation und Propaganda des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu finanzieren. Ermächtigt euch aktiv zu werden, denn nur so kann eine grundlegende Veränderung erzielt werden."

Heiko Schrang

SCHRANG TV

Heiko Schrang
apolut.net | das denk ich auch

"Journalismus ist etwas zu veröffentlichen, was andere nicht wollen, dass es veröffentlicht wird. Alles andere ist Propaganda." (Zitat: George Orwell)

Team apolut

apolut

"Es ist unerträglich in einem Staat zu leben, in dem man lebenslang für das bloße Wohnen als einem Grundbedürfnis menschlichen Daseins solch unsoziale Abgabe an den Rundfunk zahlen muss. Immer mehr Menschen wollen das nicht. Die Politik muss dies ändern."

Robert Ditzon (Vereinssprecher)

Rundfunkbeitragsfreies Wohnen und Wirtschaften e.V.

rbfww Robert Ditzon
BEWUSST.TV

"Es wird immer deutlicher, in welchem erschreckenden Ausmaß wir von den Mainstreammedien manipuliert und oftmals eindeutig belogen werden und wir, ohne gefragt zu werden, für die exorbitanten Pensionen von immer mehr solcher Manipulatoren aufkommen müssen. Man hat den Eindruck, je weiter entfernt von ausgewogener Berichterstattung, desto teurer wird es. Es kann nicht sein, daß wir die interessen-gesteuerte Propaganda zwangsalimentieren müssen."

Jo Conrad

Moderator Bewusst.tv

"Niemand sollte gezwungen werden für Propaganda zu bezahlen!"

Team NuoFlix

NuoFlix

NuoViso.tv – Mehr sehen als anderswo – Filme die Ihnen die Augen öffnen!
Aktion Leuchtturm ARD

"Der Leuchtturm ARD steht für multipolaren Journalismus, Ausgewogenheit und Staatsferne. Wir befreien unseren fremdgesteuerten Rundfunk, er gehört uns, wir bezahlen ihn, und er soll uns zukünftig Orientierung geben im Meer der widersprüchlichen Informationen. Wir sind im Recht. Es geht nur gemeinsam!"

Jimmy C. Gerum

Initiator »Leuchtturm ARD«


Freut euch, denn es werden noch viele weitere folgen.

PARTNER UND UNTERSTÜTZER

IMPRESSUM &
DATENSCHUTZ

Impressum
Datenschutzerklärung

KONTAKT

E-Mail: ok (at) rundfunk-frei.de

Anfragen von Medien an:
presse (at) rundfunk-frei.de