AKTUELLER STAND: 45.359 SIND MIT DABEI!

EIN OFFENER BRIEF ZUR BEENDIGUNG DES RUNDFUNKBEITRAGSZWANGS! 

Wir veröffentlichen diesen Brief hier gerne.

Sehr geehrter Herr Bundespräsident Steinmeier,

sehr geehrte Damen und Herren Ministerpräsidenten und Landtagsabgeordnete,


dieses Schreiben richtet sich an Sie als meinen Bundespräsidenten, geht aber auch an jeden einzelnen Landtagsabgeordneten unserer Bundesrepublik mit dem Auftrag zur Abschaffung der Zwangsfinanzierung (Wohnungsabgabe) des öffentlichen Rundfunks.


Zur Sache.
Auslöser hierfür war Ihr Erscheinen, mit entsprechender Laudatio, bei der Verleihung des Deutschen Radiopreises 2019, dessen Federführung beim zwangsfinanzierten Norddeutschen Rundfunk liegt.

Weitere "Protagonisten" sind die ebenfalls zwangsfinanzierte ARD nebst Deutschlandradio, das den zwangsfinanzierten nahestehende Grimme Institut (einfach mal Strukturen und "Gesellschafter" anschauen), die von den Steuereinnahmen der Bürger finanzierte Freie und Hansestadt Hamburg, einer Ansammlung von etwa neunzig Menschen, welche sich "RADIO ZENTRALE" nennen und lustigerweise die USA mit "Radio Advertising Bereaus" zum Vorbild haben, also einen demokratischen Staat, in welchem es noch nie zwangsfinanzierten Rundfunk gab, weiterhin den Privatradios, die ich hier mal als "Blockflöten" bezeichnen möchte. Lebens ältere Bürger der ehemaligen DDR kennen diesen Begriff.

Dies einmal zur Veranschaulichung. Zum einen für Sie, aber auch für unsere Landtagsabgeordneten. Mein Bundespräsident befand sich also auf einer Veranstaltung, welche sich über eine ungerechte Wohnungsabgabe und folgerichtig Zwangsmaßnahmen bei Verweigerungen finanziert(e).

Sie glauben mir nicht? Sie denken was für ein Spinner, der seinen Bundespräsidenten schlecht machen möchte?

Bitte schön hier die zugegebenen Zahlen:

1. ANZAHL DER BEITRAGSKONTEN IN EINER MAHNSTUFE ODER IN VOLLSTRECKUNG: 3.495.728*

2. ANZAHL DER VOLLSTRECKUNGSERSUCHEN: 1,21 Mio.*

3. ANZAHL DER MASSNAHMEN IM FORDERUNGSMANAGEMENT: 20,17 Mio.*

4. ANZAHL DER KLAGEVERFAHREN = 4.000**

* = Angaben des Jahresberichtes vom Beitragsservice 2018 (Veröffentlichung Juli 2019)
** = Wert bezieht sich auf 2016, Aussage von Herrn Eicher (SWR Justitiar) im Rahmen einerPressekonferenz

Von insgesamt 46 Mio. Beitragskonten befanden sich zum Stichtag 31.12.2018 3,5 Mio. im Mahnverfahren. Das sind rund 10 % aller Beitragskonten. Insgesamt wurden im Jahr 2018 rund 19 Mio. „Mahnmaßnahmen“ durch den Beitragsservice erstellt. Rund 1,2 Mio. davon waren Vollstreckungsersuchen.

Im Jahr 2016 (hier wurde eine Zahl einmalig durch Herrn Sicher verkündet) gab es etwa 4.000 Klagen. Hinter dieser Angabe verbergen sich all diejenigen, die im Zusammenhang mit dem Rundfunkbeitrag klag(t)en.

In Ihrer Laudatio sagten Sie u.a. "Man kann das zuhören können gar nicht hoch genug einschätzen. Es hilft nach meiner Erfahrung erheblich, Antworten zu finden."

Es stellt sich hier die Frage WEM hören Sie zu? Nur dem Radio oder auch uns Bürgern?
Seit 2013 fordern wir die Abschaffung einer Zwangsfinanzierung des Rundfunks.
Mithin also gut sieben Jahre. Leiden Sie, Herr Bundespräsident, leiden unsere Landtagsabgeordneten an einer Hörminderung?

Zitat: „Gutes Radio ist anders, es ist wie Zeitung... Ich versichere ihnen, irgendwas bleibt immer hängen. „Sickerwissen“ nenne ich das.... Nützliche Ablagerungen, gebildet aus mehr oder weniger zufälligen und überraschenden Hörerlebnissen... Das funktioniert und nützt..."

Sehr geehrter Herr Bundespräsident, Sie sprechen das aus, was wir Gegner eines zwangsfinanzierten Rundfunks seit 2013 immer wiederholen. Gutes Radio ist wie Zeitung.

Im Gegensatz zu Ihnen und allen Landtagsabgeordneten, welche eine Zwangsabgabe unterstützen, haben wir jedoch aus Ihrer Aussage eine Tatsache abgeleitet.

Es gibt keine Zwangsabgabe für eine Zeitung. Das ist unwidersprochen.

... "Das funktioniert und nützt". Ein über Zwangsabgaben finanzierter Rundfunk „funktioniert“ auf Grund des Zwangs und „nützt“... vor allem sich selbst.

Er ist die reinste Form der Demokratieabgabe. Er ist die mediale Entmündigung aller Bürger und eine parteiübergreifende Überheblichkeit zu Gunsten von ARD, ZDF & Deutschlandradio in übelster Form, der Form gesetzlich legitimierter Erpressung bis hin zur Beugehaft. Mehr ist auf diesem Gebiet kaum machbar. Das muss man so aussprechen und nein, ich bin kein Reichsbürger, um Ihnen allen diese „Denke“ aus dem Hirn zu pusten.


Noch mal zu Ihren Feststellungen:
"... Das Vertrauen ihrer Hörerinnen und Hörer ist kostbar. Es ist kostbar, weil sie alle miteinander ein ganz besonderen Zugang zu den Menschen haben, für viele, ob sie das wahrhaben wollen oder nicht, ....sind sie eben diejenigen, die die Meinung des Hörers im Alltag zu einem guten Stück prägen... Sie dürfen in ihr Ohr, in ihren Kopf, manchmal auch in ihren Bauch und deshalb muss der gemeinsame Wunsch sein, mit dieser Möglichkeit, mit diesem Privileg verantwortungsvoll und sorgsam umzugehen…" Zitat Ende.

Fangen wir einmal mit etwas ganz, ganz einfachem an, einfach mal so aus dem Bauch heraus...

Sie sprechen von Hörerinnen und Hörern. Wie kommen Sie zu dieser Begrifflichkeit?

In den Landesrundfunkstaatsverträgen finden sich diese Worte nicht.

Hier spricht man von Schuldnern. Es geht nicht um eine Steuer, welche von uns Gegnern auch nie in Frage gestellt wird, denn nur so kann ein Staat existieren. Nein, es geht um schnöden, altmodischen, altbackenen Rundfunk und Fernsehen, deren Schuldner ich zusammen mit Millionen anderer Bürger sein soll und somit abfällig und herablassend auch so bezeichnet werde. Ich bin ein Schuldner, kein Hörer oder eben auch Zuschauer bzw. Nutzer.

Was, sehr geehrter Herr Bundespräsident, lässt Ihre Laudatio also vermissen?

Ich ergänze sinngemäß...

Sie (also die Zwangsfinanzierten) dürfen in ihr Ohr, in ihren Kopf, manchmal auch in ihren Bauch, und wenn sie (also die Zwangsfinanzierten) nicht erwünscht sind und sie von demokratischen Verweigerern finanziell nicht protegiert werden, dann erfolgt dieser Zugang gerne auch mal über die Stadtkassen, über Zwangsvollstreckungen mit Wohnungsöffnungen, über die Stilllegung von Autos, Lohn und Kontopfändungen, unsere gute Gerichtsbarkeit oder auch Beugehaft. Das, sehr geehrter Herr Bundespräsident, ist die Wahrheit. Und sie ist unwiderlegbar.

Wie kann man nur, wie kann man nur einen Menschen mit Handschellen von der Arbeit abholen und in Beugehaft nehmen, weil er sich weigert, eine Wohnungsabgabe für Radio- und Fernsehsender zu entrichten? So geschehen mit Sieglinde Baumert. Wie kann man so etwas tun?

Es ist legitim, sehr geehrter Herr Bundespräsident, wenn Sie in Ihrer Dienstkarosse Jazz hören und genießen wollen. Es ist völlig ok. Keine Frage. Aber es gibt Schuldner, die das selbst nicht möchten, die einen anderen Lebensplan haben, in dem Radio und Fernsehen nicht vorgesehen sind bzw. andere Sender bevorzugt werden.

ARD, ZDF und Deutschlandradio besitzen lediglich die Gnade der frühen Geburt. Sie können nichts besser und sie sind nicht klüger oder dümmer als andere Sender.

Nichts, wirklich nichts qualifiziert sie, sich über uns Bürger zu stellen und keinem Abgeordneten wurde es je erlaubt, diese Landesrundfunkanstalten per Gesetz zu bevorzugen, deren Strukturen denen der SED gleichen.


Hier ein Beispiel.

ARD, ZFD und Deutschlandradio besitzen eine vom Gesetzgeber gegebene Bestandsgarantie. Der Politiker Bodo Ramelow, LINKE, beschreibt das am 08.10.2019 so;

„Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD, ZDF und Deutschlandradio sind für die Demokratie und die politische Kultur unseres Landes unverzichtbar...

… Der öffentlich-rechtliche Rundfunk kann und muss einen unverzichtbaren Beitrag zum publizistischen Wettbewerb leisten und zu inhaltlicher Vielfalt beitragen, wie sie allein über den freien Markt nicht gewährleistet werden kann.


Der gelernte Kaufmann im Einzelhandel besitzt offenbar hellseherische Fähigkeiten, „wie sie allein über den freien Markt nicht gewährleistet werden kann...“ In diesem Zusammenhang auch noch von Wettbewerb zu schwadronieren, ist schon belustigend. Ich sage es ja immer wieder, man kann auch ohne Alkohol fröhlich sein und singen.



Verfassung der DDR

„Die Deutsche Demokratische Republik ist ein sozialistischer Staat deutscher Nation. Sie ist die politische Organisation der Werktätigen in Stadt und Land, die gemeinsam unter Führung der Arbeiterklasse und ihrer marxistisch-leninistischen Partei den Sozialismus verwirklichen.


Beiden ist eines gemeinsam. Fehlender demokratischer Wettbewerb und Kampf der Worte und Argumente. ZWANG ist deren bester Freund.


Um es kurz zu machen:

Die Landesrundfunkanstalten führen sich auf wie SED-Bezirksleitungen, Rundfunkhäuser wie SED-Kreisleitungen. Ihren Anführern wurden per Gesetz weitreichende Möglichkeiten zugestanden, ihre finanziellen Bedürfnisse, wenn nötig, brachial, bis hin zur Beugehaft, durchzusetzen. Und sie bedienen sich dieser staatlichen Gewalt und zwar schamlos. Jedwedes Unrechtsbewusstsein ist den Anführern wesensfremd.

Nur sie, nur ARD, ZDF und Deutschlandradio sind die Heilsbringer unsere Nation. (Die Partei, die Partei, die hat immer Recht...)

Private Sender verharren in Duckmäuserei und stellen diese Gesetze, diese Befugnisse, diese Privilegien nicht in Frage, so wie es die DDR-Blockparteien (Blockflöten) in der Volkskammer auch nicht taten.

Als wäre das nicht schon Unheil genug, findet sich in Köln der selbst ernannte „Beitragsservice“. Eine Datensammelkrake, welche jedem Mitarbeiter der Staatssicherheit Freudentränen in die Augen getrieben hätte.

Ich habe nun die Frage, sehr geehrter Herr Bundespräsident, was stellen Sie in dieser von Privilegien und Bevorzugung vorherrschenden Rundfunk- und Fernsehlandschaft stalinistischer Prägung in unserem Land dar? Was haben Sie sich dabei gedacht, als Sie in Ihrer Laudatio 3,5 Millionen Menschen (ganz sicher aber mehr, da es ja eine Wohnungsabgabe ist) vor den Kopf gestoßen und deren Interessen nicht betrachtet zu haben? Wie glaubhaft ist mein Bundespräsident, wenn wenigstens 3,5 Millionen Menschen eine Zwangsfinanzierung des Rundfunks ablehnen?

Jeder, wirklich jeder in unserem Land weiß, dass die Wohnungsabgabe (allein schon das Wort ist ein Antagonismus) für den Öffentlich Rechtlichen Rundfunk die schlechteste, undemokratischste und demokratiefeindlichste Lösung zur Finanzierung und Aufrechterhaltung von ARD, ZDF und Deutschlandradio ist.

Wir brauchen keine Panzer, wir brauchen keine Kriegsschiffe und Kampfflieger, um eine feindliche Macht zu bekämpfen. Wir bekämpfen uns selbst.

Gibt dem Deutschen ein Gesetz, es kann noch so mängelbehaftet sein. Der Deutsche wird es mit allen Mitteln umsetzen. Komme was da wolle. (Landesrundfunkstaatsvertrag)

Meinen Sie nicht, dass es nun an der Zeit ist, hier endlich eine Änderung herbeizuführen?

Was hält uns denn davon ab? Was denn nur? Haben wir wirklich nur nachplappernde Landtagsabgeordnete in unseren Parlamenten, die nicht verstehen (wollen?), was sie den Bürgern damit antun und welch gefährliche Ausmaße das ganze mittlerweile angenommen hat?

Sind die Wahlergebnisse in Sachsen, Brandenburg und Thüringen nicht besorgniserregend genug?

Was muss noch denn passieren?

Es bleibt festzustellen, das ARD, ZDF und Deutschlandradio mit ihrem jetzigen Finanzierungsmodell jedweden demokratischen Boden verlassen haben. Jeder Bürger fühlt das und hat das erkannt. Auch ich. Warum nicht meine Abgeordneten? Warum nicht Sie, sehr geehrter Herr Bundespräsident?

Man kann in der heutigen Zeit keine Wohnungsabgabe für einen Radio- und Fernsehsender mehr verlangen. Das geht einfach nicht. Da nützen auch die besten Gesetze und Gerichtsurteile nichts!

Die Ablehnung ist permanent und steigt weiter. Langsam aber stetig. Sie ist unumkehrbar.

Im übrigen, welche "Wertschätzung" der zwangsfinanzierte NDR Ihnen zu Teil werden lies, zeigte sich bei der Wiederholung des Deutschen Radiopreises am 28.09.2019 – Die Höhepunkte – Dort hat man Ihre Laudatio einfach mal gekürzt.


Noch eine Frage zum Schluss.

Können Sie mir erklären, warum ein Bundespräsident mit monatlich ca. 18.000€ genau so viel Wohnungsabgabe entrichten muss wie der 18jährige Klempnerlehrling, mit gerade mal 850€? Ist doch eigenartig.

Für mich selbst wurde ich zu der Entscheidung gezwungen, keine Partei, keinen Abgeordneten, egal wo er tätigt ist zu wählen, welche diese undemokratische Wohnungsabgabe weiterhin befürwortet.

Und seien Sie sicher, jeden Bürger, den man mit dieser Abgabe erpresst, den man bedroht und nötigt, wird ebenfalls so handeln.

Insistieren Sie also weiter, prügeln Sie auf die Wohnenden ein, wir bewerten das bei Wahlen, mit einem demokratischen X.



In Erwartung einer Antwort verbleibe ich als Schuldner,



Ihr Carsten Fenske

SEI AUCH DU RUNDFUNK-FREI

Die bundesweite Selbstermächtigungsinitiative zur Befreiung vom Rundfunkbeitragszwang.

AKTUELLE STATEMENTS UND INTERVIEWS 

Hintergründe, Details und Beweggründe zu »rundfunk-frei«.

MANIFEST ZUR BEFREIUNG

Für die vollumfassende Selbstbestimmung des Einzelnen über mediale Beeinflussung!

INITIATOREN DER INITIATIVE

Engagiert für die gesellschaftliche Transformation vom Rundfunkzwang zur Rundfunkfreiheit.

PARTNER & UNTERSTÜTZER

Mutige Befürworter der Befreiungs- und Selbstbestimmungsinitiative zeigen ihre öffentliche Zustimmung.

MANIFEST ZUR BEFREIUNG VOM RUNDFUNKBEITRAGSZWANG

Für die vollumfassende Selbstbestimmung des Einzelnen über mediale Beeinflussung!

Die friedliche Selbstermächtigungsinitiative »rundfunk-frei« ist politisch und konfessionell unabhängig. Sie ist ein bewusstseinserweiternder und humanistischer Impulsgeber, die eigene unbegrenzte kreative Kraft zu entfalten, um ein Leben frei von einem Rundfunkbeitragszwang in unserer Gesellschaft zu verwirklichen.
  1. Ja zur Befreiung vom Rundfunkbeitragszwang - Alle Menschen, die den aktuellen Abgabemechanismus des öffentlich-rechtlichen Rundfunksystems als ungerecht erkennen, können auf ihre individuelle Art und Weise jedwede Form eines friedlichen Veränderungsprozesses einleiten, der auch völlig frei von gesellschaftskonformen oder traditionsbedingten politischen Abläufen sein kann.
  2. Ja zum proaktiven Zahlungsstopp - Jedwedes Medienangebot, das nur durch strukturellen Zwang finanziert wird, ohne dass das Volk in einem direktdemokratischen Vorgang diesem Abgabemechanismus zugestimmt hat, kann durch proaktiven und freiwilligen Zahlungsstopp jederzeit boykottiert werden, um einen direktdemokratischen Befreiungsprozess auf eine alternative Weise einzuleiten.
  3. Ja zur mentalen Prävention - Das Wohlbefinden des Menschen ist eine der wichtigsten Quellen aktiver Lebensfreude. Zu deren Wahrung und Schutz darf der Einzelne selbstbestimmt darüber entscheiden, welche Maßnahmen ihm geeignet erscheinen, die eigene geistige Gesundheit zu schützen.
  4. Ja zur medialen Selbstbestimmung - Jeder Mensch hat das angeborene Recht, selbst darüber zu bestimmen, ob und welche Medienangebote er befürwortet und somit nutzen sowie, wenn gefordert, finanzieren möchte. 
  5. Ja zu friedenstiftenden Medienangeboten - Damit sich der Mensch als vernunftbegabtes und spirituelles Wesen im humanistischen Sinne frei entwickeln kann, ist jedwede mediale Inszenierung auf das friedvolle Miteinander ausgerichtet und somit frei von Gewalt.
  6. Ja zu sinnstiftenden Medienangeboten - Zur vollen Entfaltung des Geistes und des Menschen als Ganzes ist eine mediale Inszenierung stets auf die Förderung des eigenen Erfahrens und Handelns ausgerichtet, damit umfassende Selbsterkenntnis, eine herzbezogene sowie humanistische Lebensweise, kreative, kulturelle, soziale, intellektuelle und gesundheitsbezogene Potenziale im Rezipienten aktiviert werden.
  7. Ja zur breiten Medienvielfalt - Um vielfältige Lebensideen, Meinungen, Kulturen und Bewusstseinserfahrungen austauschen zu können, dürfen unterschiedliche Medienangebote von unterschiedlichen Medienanbietern dies in größtmöglicher Breite und Tiefe abbilden, unabhängig davon, ob sich der Medienanbieter einer Regulierungsvorgabe unterwerfen muss. 
  8. Ja zur eigenen Deutungshoheit - Als Rezipient darf der Mensch auf Basis seines Bewusstseinsraumes, seiner eigenen Erfahrungen, Sinneswahrnehmungen und intuitiven inneren Kraft über die Einordnung von Informationen selbst und frei von politischen und gesellschaftlichen Vorgaben bestimmen. 
  9. Ja zur direkten Demokratie - In unserer Gesellschaft darf die Idee der „Demokratie“ von einer Worthülse zu einer gemeinschaftlich-sinnbehafteten Kraft transformiert werden, indem jeder Mensch direkt darüber mitbestimmt, ob es ein öffentlich-rechtliches Medienangebot geben soll sowie auf welche Art und Weise dieses auszugestalten und zu finanzieren ist. 
  10. Ja zu einem neuen öffentlich-rechtlichen Rundfunk - Dies gilt uneingeschränkt, wenn der Medienanbieter aufgabenbezogen, organisatorisch und finanziell in einem direktdemokratischen Verfahren durch die Mehrheit des Volkes bestimmt und befürwortet wurde oder eine Finanzierung durch Spenden, freiwillige Zuwendungen oder nutzungsbezogenes Abonnement erfolgt. 

SO KANNST DU 3-FACH MITMACHEN

Sei Teil der positiven Veränderung und werde selbst aktiv.

Zahlungsstopp

1. Deinen Zahlungsstopp starten

Nutze sofort die Chance und wähle entweder einen der 3 freiwilligen Zahlungsstopp-Wege oder bestimme selbst, auf welche Art du die Zahlung verweigern möchtest.

Rundfunk-Volksentscheid

2. Beim Volksentscheid teilnehmen

Sei Teil der Veränderungsbewegung der deutschen Rundfunkgeschichte und melde dich als Online-Aktivist für den Rundfunk-Volksentscheid in deinem Bundesland an.

Dein Umfeld informieren

3. Informiere dein Umfeld

Gib die positive Botschaft über die Selbstermächtigungsinitiative „rundfunk-frei“ weiter an Freunde, Verwandte, Bekannte und an alle interessierte Mitmenschen.




ERFÜLLT RUNDFUNK-FREI LEBEN  




Das Unmögliche wird möglich, wenn aus einer Idee dein eigenes Handeln wird.


HÖCHSTE ZEIT, AKTIV ZU WERDEN!

10 aufrüttelnde Gründe, die politisch vorgegebene Obrigkeitshörigkeit in Frage zu stellen.

Zwangssystem

1. ZWANGSSYSTEM

Ungerechtigkeit

2. UNGERECHTIGKEIT

Manipulation

3. MANIPULATION

Meinungsmacht

4. MEINUNGSMACHT

Maßlosigkeit

5. MASSLOSIGKEIT

Staatskonformität

6. STAATS-KONFORMITÄT

Parteienlobbyismus

7. PARTEIEN-LOBBYISMUS

Rechtsausleger

8. RECHTSAUSLEGER

Systemprofiteure

9. SYSTEM-PROFITEURE

Überversorgung

10. ÜBERVERSORGUNG

INITIATOREN DER INITIATIVE RUNDFUNK-FREI

Engagiert und parteipolitisch unabhängig!

Olaf Kretschmann Gründer, Initiator und Organisator sowie Befreier aus Gewissensgründen

„Öffne deinen Bewusstseinsraum und denke das Unmögliche, denn der eigene herzbezogene Gedankenfunke ist der Anfang jeder großen Veränderung. Folge deshalb deinem Herzen in harmonischer Balance zu dir selbst, deinen Mitmenschen und dem Universum. So ist es möglich, eine neue Transformation in unserer Gesellschaft zu verwirklichen, von einem ungerechten Rundfunkbeitragszwang hin zur uneingeschränkten Rundfunkfreiheit. Ich freue mich darauf, wenn auch du diese Idee befürworten und teilen kannst.“

Olaf Kretschmann
Gründer, Initiator und Organisator sowie Befreier aus Gewissensgründen (rundfunkbeitragswiderstand.de)
Sieglinde Baumert Organisatorin

„Freiheit – ein großes Wort mit sehr tiefer Bedeutung. Wie frei sind wir? Wir haben immer die freie Wahl, Entscheidungen bewusst zu treffen. Diese Freiheit ist unzerstörbar, sie kann uns nicht genommen werden. Wenn wir etwas ändern wollen, müssen wir anders entscheiden, als bisher. Und wenn das viele Menschen an vielen Orten tun, schöpfen wir eine neue Zukunft. Der Rundfunkzahlungszwang lässt sich beenden, wenn viele Menschen entscheiden, sich diesem Zwang nicht länger zu unterwerfen. Mit der Gewissheit im Herzen, die richte Wahl getroffen zu haben, laden wir euch ein, euch zu informieren und dann auf eure innere Stimme zu hören, ihr zu folgen und die für euch richtige Entscheidung zu treffen.“

Sieglinde Baumert
Organisatorin
(61 Tage inhaftiert, wegen der Verweigerung der Rundfunkbeitragszahlung)
https://abmelden.tv/über-uns/

"Um das Richtige zu tun, braucht es mehr als nur Kraft und Ausdauer. Die richtige Zeit, für die richtige Idee, ist entscheidend für den Erfolg. Unsere Plattform legt nun den Grundstein, für das größte Projekt, an dem wir bisher gearbeitet haben. Zusammen mit einem energiegeladenem Team voller Ideen, werden wir alle bisher Unerreichbares verändern. In dem auch du Zivilcourage zeigst und gegen Unrecht einstehst, werden wir zusammen an unserer Aufgabe wachsen und stetig weiter auf unser Ziel hinarbeiten. In dem guten Gewissen, dass wir gemeinsam für etwas Bedeutendes einstehen, was den Gedanken eines wahren demokratischen Rundfunks verkörpert, werden wir die Kraft haben, alle Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Friedlich und angstfrei, stellen wir uns nun unserer Aufgabe."

Daniel Thielemann
Organisator sowie Befreier aus Gewissensgründen (abmelden.tv)
Alexander Ohliger

"Immer mehr Menschen haben das tiefe Bedürfnis, Ihre Zukunft bewusst, positiv zu verändern. Das tägliche Chaos, Angst, die immer mehr werdenden Herausforderungen, Zwänge, sind nur einige Gründe dafür. Werde dir deines Selbsts bewusst, denn dann hast du die Freiheit, mit dem richtigen Gefühl im Herzen, etwas zu verändern. Entscheide du selbst, ob du ein Teil dieser Veränderung sein möchtest. Höre auf dein Herz, denn nur gemeinsam können wir den Rundfunkzwang besiegen."

Alexander Ohliger
Organisator sowie Befreier aus Gewissensgründen (abmelden.tv)

HILF MIT UND INFORMIERE DEIN UMFELD

Jetzt das gesellschaftliche Bewusstsein gemeinsam erweitern.

Sticker aufkleben

Du möchtest ein Zeichen an deinem Auto, deiner Tasche, deiner Handyhülle oder an einem anderen Ort setzen. Kein Problem, lade dir einfach die Layout-Datei für den Selbstausdruck herunter. Wenn du anderen eine Freude bereiten willst, kannst du auch die Druckerei-Datei nutzen und bei deiner Druckerei produzieren lassen.

Aufkleber Version 1  (Selbstausdruck)
Aufkleber Version 1  (Druckerei)
Aufkleber Version 2  (Selbstausdruck)
Aufkleber Version 2  (Druckerei)

Flyer verteilen

Falls du jenseits der digitalen Welt mithelfen möchtest, Menschen darüber zu informieren, weshalb es eine gute Sache ist, sich für die mediale Befreiung einzusetzen, kannst du dir den Aktionsflyer herunterladen. Zwei Versionen stehen dir zur Verfügung, eine zum Selbstausdruck und eine zur Weitergabe an eine Druckerei.

Aktions-Flyer Version 1  (Selbstausdruck)
Aktions-Flyer Version 2 (Selbstausdruck) 
Aktions-Flyer Version 1 (Druckerei-Daten)
Aktions-Flyer Version 2 (Druckerei-Daten)
Aktions-Visitenkarten (Selbstausdruck) 
Aktions-Visitenkarten (Druckerei-Daten)

T-Shirts tragen

Du bist mutig und willst zum Ausdruck bringen, wofür Du Dich engagierst, dann gibt es ab sofort für Dich eine große Auswahl an verschiedenen T-Shirt-Varianten. Die Produktion kannst Du ganz einfach über jede T-Shirt-Druckerei organisieren.


T-Shirt-Vorlage (Ansichtsversionen)
T-Shirt-Vorlage Version 1
T-Shirt-Vorlage Version 2
T-Shirt-Vorlage Version 3
T-Shirt-Vorlage Version 4
T-Shirt-Vorlage Version 5




AKTIV SELBSTBESTIMMT LEBEN



Massengehorsam ist bedeutungslos, wenn du deinem Herzen folgst.



PARTNER & UNTERSTÜTZER

Mutige Befürworter der Befreiungs- und Selbstbestimmungsinitiative zeigen ihre Zustimmung.

René Ketterer Kleinsteuber – GEZ-Boykott

"Seit mehr als einem Vierteljahrhundert verliert der öffentlich-rechtliche Rundfunk stetig seine einstige Berechtigung. Heute ist er definitiv nicht mehr notwendig. Ich bin dagegen, dass unsere Volkswirtschaft diesen riesigen und dekadenten Apparat üppig zwangsalimentieren muss."

René Ketterer

Betreiber der Plattform GEZ-/Online-Boykott

"Niemand kann gegen sein Gewissen gezwungen werden, die Manipulation und Propaganda des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu finanzieren. Ermächtigt euch aktiv zu werden, denn nur so kann eine grundlegende Veränderung erzielt werden."

Heiko Schrang

SCHRANG TV

Heiko Schrang
KenFM

"Journalismus ist etwas zu veröffentlichen, was andere nicht wollen, dass es veröffentlicht wird. Alles andere ist Propaganda" (Zitat: George Orwell)

Team KenFM

KenFM

"Es ist unerträglich in einem Staat zu leben, in dem man lebenslang für das bloße Wohnen als einem Grundbedürfnis menschlichen Daseins solch unsoziale Abgabe an den Rundfunk zahlen muss. Immer mehr Menschen wollen das nicht. Die Politik muss dies ändern."

Robert Ditzon (Vereinssprecher)

Rundfunkbeitragsfreies Wohnen und Wirtschaften e.V.

rbfww Robert Ditzon
BEWUSST.TV

"Es wird immer deutlicher, in welchem erschreckenden Ausmaß wir von den Mainstreammedien manipuliert und oftmals eindeutig belogen werden und wir, ohne gefragt zu werden, für die exorbitanten Pensionen von immer mehr solcher Manipulatoren aufkommen müssen. Man hat den Eindruck, je weiter entfernt von ausgewogener Berichterstattung, desto teurer wird es. Es kann nicht sein, daß wir die interessen-gesteuerte Propaganda zwangsalimentieren müssen."

Jo Conrad

Moderator Bewusst.tv


Freut euch, denn es werden noch viele weitere folgen.

MENTALE BEEINFLUSSUNG ERKENNEN LERNEN

Wichtig: Diese Auswahl dient nur zur Information und ist keine Kaufempfehlung! 

Die Macht um acht

Die Macht um acht

– Der Faktor Tagesschau. Ein Buch von Uli Gellermann, F. Klinkhammer und V. Bräutigam. Erhältlich beim PapyRossa Verlags »

Propaganda

– Die Kunst der Public Relations. Ein Buch von Edward Bernays. Weitere Informationen direkt beim Organe-Press Verlag »

Psychologie der Massen 

Ein Buch von Gustave Le Bon. Erhältlich beim NIKOL Verlag » 

Das Milgram-Experiment

Zur Gehorsamsbereitschaft gegenüber Autorität. Ein Buch von Stanley Milgram. Erhältlich beim rohwolt Verlag »

I Have A Stream

I Have A Stream

Für die Abschaffung des gebührenfinanz. Staatsfernsehens. Ein Buch von Berthold Seliger. Erhältlich beim Edition Tiamat Verlag » 

Stimmungsbarometer: Rundfunkzwangsabgabe

Stimmungs-barometer: Rundfunk-zwangsabgabe

Wer glücklich ist, möchte die ganze Welt umarmen. Ein Buch von Gerda M. Kolf. Erhältlich bei Shaker Media »

Die GEZ-Lüge

Die GEZ-Lüge

- Erweiterte Auflage. Ein Buch von Heiko Schrang. Erhältlich beim MsW-Verlag »

GEZ

GEZ

Wie mit Zwangsgebühren Staatspropaganda finanziert wird ... Ein Buch von Michael Grandt  Erhältlich beim Koop Verlag »

Wie wirklich ist die Wirklichkeit?

– Wahn, Täuschung, Verstehen. Ein Buch von Paul Watzlawick. Erhältlich beim piper Verlag » 

Vorsicht Bildschirm!

Elektronische Medien, Gehirnentwicklung, Gesundheit und Gesellschaft. Ein Buch von Manfred Spitzer. Erhältlich im Online-Antiquariat »

Wir amüsieren uns zu Tode

Wir amüsieren uns zu Tode. Urteilsbildung im Zeitalter der Unterhaltungsindustrie. Ein Buch von Neil Postman. Erhältlich beim FISCHER Verlag »

Leben ohne Fernsehen

Eine qualitative Nichtfernseherstudie. Ein Buch von Peter Sicking. Erhältlich beim Springer Verlag »

Lügen die Medien?

– Propaganda, Rudeljournalismus und der Kampf um die öffentliche Meinung. Ein Buch von Jens Wenicke
Erhältlich beim Westend Verlag »

Meinungs-macht

Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten. Ein Buch von Uwe Krüger. Erhältlich beim Herbert von Halem Verlag »

Medien im Krieg

Krieg in den Medien. Ein Buch von Jörg Becker. Erhältlich beim Springer Verlag »

Illegale Kriege

Wie die NATO-Länder die UNO sabotieren. Eine Chronik von Kuba bis Syrien. Ein Buch
von Daniele Ganser. Erhältlich beim Orell Füssli Verlag »



NATÜRLICH RUNDFUNK-FREI



Entsprechend seiner inneren Bestimmung leben.


PARTNER UND UNTERSTÜTZER

NUTZUNGSHINWEIS/
DATENSCHUTZ

Diese Website ist ein privater Informationsbereich, der durch das Grundgesetz entsprechend Artikel 5 geschützt ist und weder dem Telemediengesetz, dem Rundfunkstaatsvertrag, einem zukünftigen Medienstaatsvertrag noch der DSGVO bzw. dem BDSG unterworfen ist. Mehr hier »

KONTAKT

Name: Olaf Kretschmann
Ort: Berlin
E-Mail: ok (at) rundfunk-frei.de

Anfragen von Medien an:
presse (at) rundfunk-frei.de 

Hinweis zum Impressum